loopingo Anzeigenrichtlinien

1. Zwingendes Mehrwert-Angebot

Anzeigen bei loopingo müssen ein Mehrwert-Angebot für den Endkunden beinhalten. Dies kann beispielsweise ein prozentueller Gutschein, ein Festwert-Gutschein oder auch eine Zugabe sein. Das Angebot muss des weiteren klar im Anzeigentext kommuniziert sein. Falls der Gutschein klar limitiert ist (z.B. nur Neukunden), muss dies auch im Anzeigentext erwähnt sein.

2. Redaktionelle Anforderungen

Bitte verwenden Sie für Ihre Anzeigen Grammatik und Zeichensetzung anhand der deutschen Rechtschreibung. Wir gestatten nur Anzeigen, die unmissverständlich und professionell gestaltet sind. Wir behalten uns vor Anzeigen mit übermäßig eingesetzter Zeichensetzung (mit dem Ziel hervorzustechen) abzulehnen. Hinweis: Das von Ihnen verwendete Bildmaterial muss jugendfrei sein.

3. Falsche Incentives / Darstellung in der Anzeige

Anzeigen, deren Text nicht das bereitgestellte Incentive richtig wiedergibt, werden von uns abgelehnt. Endkunden sollen sich nicht durch Anzeigen getäuscht fühlen. Daher erwarten wir, dass die Anzeigen offen und ehrlich formuliert sind und den Endkunden Informationen liefern, die ihnen fundierte Entscheidungen ermöglichen. Anzeigen und Anzeigenziele, mit denen die Nutzer durch das Weglassen relevanter Informationen bzw. durch die Bereitstellung irreführender Informationen zu Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen getäuscht werden sollen, sind unzulässig.

4. Unangemessene Inhalte

Anzeigen mit anstößigen oder verletzenden Inhalten, in denen für Hass, Intoleranz, Diskriminierung oder Gewalt geworben wird, werden von uns abgelehnt.

5. Illegale Inhalte

Anzeigen, die gesetzlich illegale Inhalte vermitteln werden von uns abgelehnt.

6. Produktfälschungen

Angebote für Produktfälschungen sind bei loopingo nicht zulässig. Darunter fallen Produkte mit imitierten Logos oder Markennamen, die den Eindruck erwecken, dass es sich um ein Originalprodukt handelt.

7. Gefährliche Produkte

Angebote für gefährliche Produkte sind ebenso bei loopingo verboten. Darunter fallen chemische oder pflanzliche Drogen, psychoaktive Substanzen, Zubehör für den Konsum von Drogen, Waffen, Munition, Sprengstoff, Feuerwerkskörper oder auch beispielsweise Tabakprodukte.

8. Eingeschränkt bewerbungsfähige Produkte:

  1. Inhalte für Erwachsene
    Die Anzeigen müssen den rechtlichen Bestimmungen entsprechen. Daher sind bestimmte Arten von Inhalten nur für Erwachsene in Anzeigen und auf Zielseiten nicht zulässig. Sie werden jedoch nur in wenigen Szenarien und auf Grundlage einer Altersabfrage des Nutzers im ausspielenden Shop, sowie der lokalen Gesetze ausgeliefert.
  2. Alkohol
    Wir halten die lokalen Gesetze sowie Industriestandards hinsichtlich alkoholischer Getränke ein. Bestimmte Arten von Werbung mit Bezug zu Alkohol sind daher nicht zulässig. Dies gilt sowohl für alkoholische als auch für alkoholähnliche Getränke. Einige Arten von Anzeigen für alkoholische Getränke sind gestattet, sofern sie nicht auf Minderjährige abzielen und nur auf Länder ausgerichtet sind, in denen Werbung für Alkohol ausdrücklich zulässig ist.
  3. Glücksspiele
    Glücksspielanzeigen müssen auf die freigegebenen Länder ausgerichtet sein, dürfen nicht auf Minderjährige abzielen und müssen eine Zielseite aufweisen, auf der Informationen zum verantwortungsvollen Umgang mit Glücksspielen bereitgestellt werden. Sie müssen sich selbst über die Vorschriften in den Ländern informieren, auf die Sie Ihre Anzeigen ausrichten möchten.
  4. Andere eingeschränkt zulässige Unternehmen
    Wir schließen bestimmte Arten von Unternehmen von der Werbung bei uns aus, um zu verhindern, dass Nutzer ausgebeutet werden, selbst wenn bestimmte Einzelfirmen unsere sonstigen Richtlinien offensichtlich einhalten. Auf Grundlage unserer laufenden Überprüfungen und des Feedbacks von Nutzern und Verbraucherschutzorganisationen ermitteln wir gelegentlich Produkte oder Dienstleistungen, bei denen ein hohes Missbrauchsrisiko besteht. Wenn bestimmte Arten von Unternehmen unserer Ansicht nach ein unzumutbares Risiko für die Sicherheit der Nutzer und die Nutzererfahrung darstellen, lassen wir Vorsicht walten und stellen die Auslieferung entsprechender Anzeigen ein.
  5. Marken und eingetragene Markennamen
    Anhand mehrerer Faktoren wird bestimmt, inwiefern Marken in Anzeigen verwendet werden dürfen. Diese Richtlinien gelten nur dann, wenn ein Markeninhaber eine gültige Beschwerde bei loopingo eingereicht hat.

9. Ziel-Domain der Anzeige

Die Ziel-Domain der Anzeige (z. B. der Shop in dem das Incentive einlösbar ist), muss sich mit der Domain des registrierten loopingo Advertise Kontos decken. Sollte Ihr Angebot für einen Offline-Shop sein, so muss der eingetragene Unternehmensname im loopingo Advertise Konto mit dem eingetragenen Unternehmensnamen an der Adresse, wo das Incentive eingelöst werden kann, identisch sein.

10. Unsere Richtlinien

Mit loopingo Advertise können Unternehmen jeglicher Größe in unserem Werbenetzwerk Incentive-Werbung für Online- oder Offline-Shops, Apps oder Dienstleistungen schalten. Wir freuen uns für Sie Umsatz zu generieren und neue Kunden zu finden. Im Interesse und mit dem Feedback unserer Monetise Partner und unserer Endkunden haben wir diese Richtlinien erstellt und behalten uns das Recht vor, diese regelmäßig an neue Gegebenheiten oder neues Feedback anzupassen. Die loopingo Advertise Richtlinien gelten für unser gesamtes Werbenetzwerk.

Werbetreibende müssen neben den loopingo Richtlinien natürlich auch alle geltenden Gesetze des entsprechend beworbenen Ziellandes einhalten. Ultimativ ist der Werbetreibende für den Inhalt seiner Werbung verantwortlich. Inhalte die gegen unsere Richtlinien verstoßen werden von uns gesperrt. Bei wiederholtem Verstoßen gegen unsere Richtlinien behalten wir uns vor, das loopingo Advertise Konto zu sperren.

11. Partner haben Recht auf Blacklisting

Wir räumen allen unseren Partnern das Recht ein, Anzeigen ihrerseits abzulehnen ("Blacklisting"). Aus diesem Grund können wir nicht garantieren, dass eine Anzeige Traffic erhält, selbst wenn diese alle loopingo Anzeigenrichtlinien einhält.


Stand: März 2019